Statistiken

CERVATTO VALSESIA 1022 m.d.M.

Screen Saver Kulinarischer Spaziergang Sommerprogramme Pro Loco Spaziergänge
Wanderwege Geschichte   Dokumente La Valsesia:
Wo wir sind Wie Sie uns erreichen Die Presse Cervatto als Startseite Cervatto zu den Favoriten
Danksagung Bibliografie NEUIGKEITEN!!! Links Schreiben Sie uns HOMEPAGE
Kauf-Verkauf Bildergalerie Prospekt Der verzauberte Platz Unser Gäsebuch
DAS PROGRAMM 2004/2005


CERVATTO VALSESIA
1022 m ü. d. M.


PLZ I-13025
Tel.Vorwahl 0039-0163

22 Einwohner (während des Winters)
Bahnhof Varallo 19 km entfernt

Rathaus/lokale touristische Tel. und Fax 0039-0163-55115
E-Mail: comune@cervatto.net
proloco@cervatto.net
täglich geöffnet im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Fobello
Patronatsfest S.Rocco am 16. August

Cervatto ist eine sehr kleine Gemeinde, die sich rittlings auf einem grünen, blühenden Bergsattel erstreckt, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Täler des Mastallone und des Cervo hat. Kein Ort im Valsesia hat eine schönere und herzerfrischendere Lage, eine archaischere und poetischere Umgebung. Auf den ersten Blick begrüßt das wunderschöne Rathaus den Wanderer. Auf seiner Fassade sieht man zwei Marmorbüsten, die eine von Cavaliere Pietro Bayla (+ 1878), die andere von Angela Bayla, verwitwete Gräfin. Darüber hinaus würdigt ein Gedenkstein die Verdienste von Enea Banfi. Vor dem Rathaus steht die kleine, aber sehr elegante Kirche San Rocco, als Pfarrkirche auch für die Gemeinde Fobello im Jahre 1738 und 1845 geweiht. Die Straße, welche den Ort in seiner ganzen Länge durchquert, führt zu einem kleinen Hügel, auf dem sich eine herrliche Burg im deutschen Stil erhebt, welche einst der Kommissär Dr. Giuseppe Montaldo erbauen ließ: eine kühne Einsiedelei, die ihre Fenster auf einen der zauberhaftesten Ausblicke öffnet, den man sich nur denken kann. Dort erhebt sich die hübsche Kapelle San Giovanni, die wie ein gütiger Geist das ganze Tal zu behüten scheint, während an ihrer Rückseite das Gelände senkrecht in eine grausige Schlucht abfällt. Einen Besuch bei dieser Anhöhe sollte man auf keinen Fall versäumen, nicht zuletzt deshalb, weil zu ihr hin eine Rehe von 14 Kapellen führt, die 1775 von Lorenzo und Gianbattista Peracino ausgemalt und im Jahre 1892 vom Maler Burlazzi restauriert wurden.(Fortsetzung..,)

Valsesia und der Monte Rosa - Don Luigi Ravelli

Diese Website ist optimiert für den Internet Explorer mit einer grafischen Auflösung von 1024x768
Webdesigner Dario Paganini. Copyright © 2000-2010.
Jede Reproduktion der Inhalte dieser Website, auch auszugsweise, ist verboten.
Wenn Sie das hier publizierte Material verwenden wollen, wenden Sie sich wegen der Erlaubnis an den Webdesigner.
Alle Nachrichten, die auf dieser Website enthalten sind, gelten, da sie schon veröffentlicht sind, als Public Domain.